Startschuss für Digitales Gründerzentrum in Oberschneiding

Oberschneiding, 31. Juli 2017

Der digitale Wandel ist nicht mehr aufzuhalten. Aber viele mittelständische Unternehmen haben noch Nachholbedarf und die Verunsicherung ist noch hoch. Dies zeigte auch das rege Interesse von Unternehmern sowie Dienstleistern aus der Region bei der gut besuchten Auftaktveranstaltung für den Start des Digitalen Gründerzentrums in Oberschneiding im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen am 31. Juli 2017. In dem neu gegründeten Netzwerk sollen heimische Firmen und Dienstleister besser vernetzt werden um Ideen und Lösungsansätze  zur Digitalisierung optimal und gewinnbringend umzusetzen.

Zuhöhrer_Kickoff_digitalesGründerzentrum I40Oberschneiding_310717

Diskussion_KickoffDigitalesGrüderzentrumOberschneiding_310717

Diskussionsbedarf gab es an dem Abend genug. Neben Vorträgen mit Beispielen erfolgreich umgesetzter Digitalisierungsprojekte wurde in Kleingruppen diskutiert, welche Probleme Unternehmer in ihren Betrieben bei der Digitalisierung sehen und was sie von dem Netzwerk erwarten.  „Wir sehen ganz einfach die Notwendigkeit und die Chancen die die Digitalisierung bietet“, so Landrat Josef Laumer bei der Auftaktveranstaltung. „Das Netzwerk soll auch dazu beitragen, heimische Unternehmen und deren Ideen näher zusammenzubringen. Das sei einer der wesentlichen Punkte, warum das Grünerzentrum geschaffen wurde.“ Geplant sind neben der Beratung von Unternehmen und jungen Start-Ups mit Ideen auch regelmäßige Informationsveranstaltungen zu Themen der digitalen Welt.

 

 

 

imatech „5S“-Best Practice Seminar: „5S“-Systematik erfolgreich und nachhaltig umsetzen.

Anspruch der imatech Best-Practice-Seminare ist es, Lerninhalte optimal und praxisnah zu vermitteln. Deshalb die Teilnehmerzahl für die Seminare auch begrenzt. Und so war das „5S“-Seminar am 26. Februar auch wieder schnell ausgebucht. In dem Seminar konnten die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Branchen wieder einmal hautnah und unterstützt durch praxisorientierte Übungen erleben, dass „5S“ – die Basismethode im Lean Management zur Einführung verschwendungsarmer Organisationen – mehr ist als nur „Ordnung und Sauberkeit“.

„Es gab schon viele Versuche „5S“ bei uns einzuführen. Man scheitert jedoch immer wieder daran, dass die Nachhaltigkeit nicht erreicht wird“, war die übereinstimmende Aussage aller Teilnehmer zu Beginn des Seminars. Wie die „5S“-Methode erfolgreich und dauerhaft in den Unternehmen umgesetzt werden kann und wie man die dabei auftretenden Hindernisse und Hemmnisse überwindet, vermittelte der Seminar-Coach Dr. Hans Schultes durch viele anschauliche Beispiele und begleitende praxisorientierte Übungen. So durften im Seminarverlauf die Teilnehmer in einer „Papierstanzabteilung“ Ordnung schaffen und vom Sortieren bis zum Selbstaudit alle Schritte der „5S“-Umsetzung wirklichkeitsnah umsetzen.

„Wieder was dazugelernt – das Seminar der imatech kann man nur weiterempfehlen“, so das Fazit der zufriedenen Seminarteilnehmer zum Abschluss des Workshops.

Seminarteilnehmer des imatech „5S“-Best-Practice-Seminar am 26. Februar 2015
Seminarteilnehmer des imatech „5S“-Best-Practice-Seminar am 26. Februar 2015