imatech Lean Management | Lean Management im Spannungsfeld von Industrie 4.0

„Industrie 4.0“ – eine Revolution, die den Alltag in deutschen Produktionsstätten einfacher machen wird. Was heute noch eine produktionstechnische Sensation ist, könnte bald schon Alltag in deutschen Fabriken werden. Immer noch ist jedoch die Einführung schlanker Produktionssysteme für viele Unternehmen ein zentraler Hebel zur Absicherung ihrer Konkurrenzfähigkeit. „imatech Lean Management | Lean Management im Spannungsfeld von Industrie 4.0“ weiterlesen

Dr. Hans Schultes hält Vortrag über Materialeffizienz im Green Solutions Forum

Das Forum Green Solutions Center ist dieses Jahr erstmalig ins Leben gerufen worden. Es steht für nachhaltige Ressourceneffizienz und bot den diesjährigen Messebesuchern die Chance maßgeschneiderte Zukunftslösungen unterschiedlicher Industrien kennenzulernen. „Mehr als 40 Prozent der Unternehmenskosten in produzierenden Unternehmen ist der Materialkostenblock. Deshalb lohnt es sich hier besonders die darin enthaltenen Optimierungspotenziale auszuschöpfen. Mittelständischen Betrieben fehl es oft an Know-How und Ressourcen, die richtigen Maßnahmen konsequent umzusetzen. Deshalb gibt es von staatlicher Seite unterstützende Programme, die 50 Prozent der Beratungskosten abdecken und ihnen die Chance geben, Material und Kosten nachhaltig einzusparen.“ (Dr. Hans Schultes, Geschäftsführer und autorisierter demea Berater). Dazu präsentierte er heute in seinem Vortrag anschauliche Beispiele aus der täglichen Beratungspraxis der imatech.

Hannover Messe 2014

Dr. Hans Schultes referiert zum Thema Materialeffizienz Produktion und Logistik auf der Industrial GreenTech

Regensburger Studenten besuchen imatech Niederwinkling auf der Hannover Messe 2014

600 km haben Studenten aus Regensburg auf sich genommen, um die niederbayerische Unternehmensberatung auf ihrem ersten Messeauftritt der weltgrößten Industriemesse zu besuchen. Corinna, Verena und Suat studieren Betriebswirtschaft und stehen kurz vor dem Abschluss ihrer Masterarbeit. Im Gespräch mit Magdalena Szarek informierten Sie sich über die Leistungen und zukünftige Wachstumsmärkte mit Potenzial. Besonders interessant fanden Sie die innovativen Methoden Wertstromdesign und Materialflusssimulation, die Führungskräften dabei helfen, ihre Arbeit einfacher, schneller und besser zu gestalten und zu überblicken. „Kompetenzentwicklung fördern wir mit unseren Leistungen nicht nur für unsere Klienten, sondern auch im eigenen Hause. Wir freuen uns immer wieder über Initiativbewerbungen von jungen, engagierten Studenten mit Ingenieurshintergrund und dem Willen Dinge zu bewegen, um das Wachstum unserer Organisation zu verstärken. Wahnsinn, da haben drei interessierte Studenten so einen langen Weg auf sich genommen, um uns zu besuchen. Darüber freue ich mich sehr“ (Magdalena Szarek).

Hannover Messe 2014

Studentengruppe von der Fachhochschule Regensburg im Gespräch mit Magdalena Szarek

Markus Bschick referiert auf der Industrial GreenTec zum Thema DIN EN ISO 50001

Neben der Materialeffizienz ist das Thema Energiemanagement die zentrale Herausforderung für Unternehmen mit energieintensiver Produktion. Gerade im Hinblick auf die vom Bundestag neu verabschiedete Änderung der EEG-Umlage sind Energiemanagementsysteme wie beispielsweise DIN ISO EN 50001 eine Voraussetzung, um Abgaben auf den Energieverbrauch zu beschränken. „Vielen Unternehmen ist es noch nicht bewusst, mit welchen Maßnahmen und Herausforderungen während einer Zertifizierung zu rechnen sind. Unser Ziel ist es, Unternehmen auf diese Themen zu sensibilisieren und praktische Tipps zur Umsetzung zu geben“, so Markus Bschick in der Warm-Up Phase des imatech Thementages „Energieeffizienz richtig umsetzen“. Das Thema Energiemanagement wird für die Nachhaltigkeitsforderungen starker Zukunftsmärkte eine zentrale Rolle spielen. Im Bereich des effizienten Ressourceneinsatzes setzen unsere Klienten heute schon auf den Qualitätsstandards DIN EN ISO 50001. Unserer Empfehlung zufolge lassen sich mit dieser intelligenten Systemlösung bis zu 30 Prozent an Kostenersparnis kurzfristig realisieren. Langfristig können sogar von bis zu 60 Prozent erreicht werden. Wir bedanken uns bei Herrn Bschick für seinen engagierten Einsatz und seine praxisnahen Ausführungen“ (Magdalena Szarek, Marketingleitung).

Hannover Messe 2014

Marc Hartwig, Markus Bschick, Magdalena Szarek und Dr. Hans Schultes im Abschlussgespräch

Dipl.-Ing. Adalbert Kopp gibt praktische Tipps zur energieeffizienten Konstruktion von Kunststoffwerkzeugen

Kunststoffherstellung ist eine energieintensive Produktionstechnik. Durch die optimale Auslegung von Kunststoffwerkzeugen lässt sich bei der Herstellung von Kunststoffteilen bis zu 30 Prozent an Energie einsparen. „Durch Isolation der Werkzeuge und optimale Auslegung von Kühlkreisläufen ist es möglich nicht nur Energie einzusparen, sondern auch Zykluszeiten erheblich zu reduzieren“, so Kopp zu dem heutigen interessierten Zuhörerkreis auf dem Stand der imatech gmbh. Dr. Hans Schultes dankte Herrn Kopp für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. „Die innovativen Ideen und die Erfahrung von Herrn Kopp schufen stets einen Mehrwert für unsere Klienten – in jeglicher Hinsicht“ – Dr. Hans Schultes, imatech Geschäftsführung.

Hannover Messe 2014

Dipl.-Ing. Adalbert Kopp und Dr. Hans Schultes im Gespräch (imatech Stand K27 Halle 6)

Dr. Matthias Künzel von der Deutschen Materialeffizienzagentur zu Gast bei der imatech Messepremiere

Unternehmen, die im Sinne einer „Green Production“ umweltschonende Produktionsprozesse realisieren wollen, um Ressourcen zu schonen und langfristig Kosten zu senken – standen heute im Mittelpunkt. imatech ist ein vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) autorisiertes Beratungsunternehmen zur Durchführung von geförderten Materialeffizienzprojekten. Direkte Informationen zu den möglichen Förderprogrammen erhielt der Deutsche Mittelstand heute auf der Hannover Messe vom Vertreter der Deutschen Materialeffizienzagentur (demea) höchst persönlich. Wie Dr. Matthias Künzel bei seinem Besuch auf dem Stand der imatech mitteilte, werden sich in Kürze die Durchführungsbestimmungen nochmals wesentlich vereinfachen. Damit soll das ressourcenschonende Wachstum verstärkt werden. “Herzlichen Dank für den Besuch und die konstruktive Unterstützung. Wir freuen uns auch weiterhin auf die gute Zusammenarbeit“, sagte Magdalena Szarek, Marketingleitung der imatech.

Hannover Messe 2014 IMG_0400

Dr. Hans Schultes, Magdalena Szarek und Dr. Matthias Künzel im Gespräch auf der Hannover Messe