Cham/Technologie Campus Cham/Veranstaltungsbericht

Dr. Hans Schultes präsentiert beim 5. Innovationskreis des Technologie Campus Cham die Ergebnisse der imatech Umfrage zum Stand der Digitalisierung.

Cham, 12. September 2017

„Einsatz von ERP-/ME-Systemen im Mittelstand im Zeitalter des digitalen Wandels“ – Thema des 5. Innovationskreises am Technologie Campus Cham (TCC) der technischen Hochchule Deggendorf.

Der Technologie Campus Cham in der Oberpfalz ist ein Institut der Technischen Hochschule Deggendorf um wissenschaftliche Forschung und wirtschaftliche Anwendung zu verbinden. Schon zum fünften Mal lud der dortige Netzwerkmanager Michael Zankl Vertreter aus ostbayerischen Unternehmen zu den regelmäßig stattfindenden Innovationsgesprächen nach Cham ein, um sich über aktuelle Entwicklungen im industriellen Umfeld auszutauschen. Diesmal zum Thema „Einsatz von ERP/ME-Systemen bei mittelständischen Betrieben im Zeitalter des digitalen Wandels. Zahlreiche interessierte Unternehmen aus der Oberpfalz und Niederbayern folgten seiner Einladung und konnten in der Veranstaltung nicht nur interessante Informationen zum Thema „ERP-Einsatz im Mittelstand“ sammeln, sondern sich auch über die eigenen Erfahrungen in der Einführung oder dem Einsatz von ERP- und ME-Systemen austauschen.

TCC_Innovationskreis_ERP_120917_Zuhöhrer

Nach der Begrüßung  der Teilnehmer und der eingeladenen Referenten aus Industrie, Beratung und Lehre führte der Netzwerkmanager Michael Zankl als Moderator durch die Veranstaltung und fragte einleitend die Teilnehmer welche ERP-Systeme sie denn im Einsatz haben, ob sie mit dem System zufrieden wären und ob eine Systemerweiterung geplant sei.  

TCC_Innovationskreis_ERP_120917_MichaelZankl_Begrüßung

Die Antworten spiegelten im Wesentlichen die Ergebnisse einer Statusumfrage zum Stand der Digitalisierung in produzierenden Unternehmen wider, die die imatech gmbh im Herbst letzten Jahres bei über 5000 Unternehmen in Deutschland und Österreich durchgeführt hat. Dr. Hans Schultes, Geschäftsführer der imatech gmbh, präsentierte den Teilnehmern die Ergebnisse. Sein Fazit: „In digitalen Systemlösungen spielen ERP-Systeme eine wichtige Rolle, da sie die Datendrehscheibe für alle betrieblichen Prozesse sind. Jedes Unternehmen muss sich vor der Einführung eines ERP-Systems darüber im Klaren sein, welche Ziele es damit erreichen will, in welchen Funktionsbereichen eine Einführung Sinn macht und ob die ausgewählte ERP-Lösung auch für das eigene Unternehmen geeignet ist. ERP-Systeme können aber nur dann effizient eingesetzt werden, wenn die Prozesse standardisiert sind und transparent ablaufen“. Dr. Schultes schloss seinen Vortrag mit einer Voraussage für die zukünftige Entwicklung digitaler Systemlösungen: „Im Rahmen zunehmender Digitalisierung werden die bestehenden hierarchischen Systemstrukturen immer mehr aufgelöst und ERP- und MES-Funktionalitäten miteinander verschmelzen“.

TCC_Innovationskreis_ERP_120917_DrSchultes

Die ausführlichen Ergebnisse der imatech-Statusumfrage finden Sie hier:
Statusumfrage Digitalisierung Mittelstand.

Ziel der Unternehmen für die Einführung von ERP-Systemen ist immer eine damit erwartete Effizienzsteigerung in den innerbetrieblichen Abläufen. Dies konnte auch bei den meisten Unternehmen mit der Einführung eines ERP-Systems erreicht werden, zeigte das Ergebnis der imatech Statusumfrage. Bei den 17% der Unternehmen, die keine Effizienzsteigerung erzielen konnten, wurden Fehler bei der Systemplanung und -auswahl gemacht. Damit dies nicht passiert, ist das Auswahlverfahren vor der Einführung eines ERP- oder ME- Systems von enormer Bedeutung.
In einem Praxisbericht erläuterte deshalb Herr Josef Hofmann, Technischer Leiter der RKT Rodinger Kunststoff-Technik GmbH, in seinem Vortrag, welche Auswahlverfahren bei der RKT zur erfolgreichen Implementierung des MES-Systems „Job Dispo“ der FAUSER AG  im Werkzeugbau angewandt wurden. Seine Empfehlung an die Zuhörer: „Durchführung einer paarweisen Nutzwertanalyse für die unterschiedlichen Anbieter und die Systemeinführung systematisch betreuen und begleiten.“

TCC_Innovationskreis_ERP_120917_VortragJosefHofmannRKT

Der darauffolgende Vortrag von Herrn Prof. Dr. Stettmer von der Technischen Hochschule Deggendorf befasste sich mit der Optimierung von ERP-Anwendungen. Sein Fazit: „Um ERP-Systeme optimal einzusetzen braucht man transparente Prozesse. Der Fluss von Material und Information muss klaren Regeln folgen. Ziel ist ein kontinuierlicher Materialfluss mit kurzen Durchlaufzeiten, ohne Stau, wie die grüne Welle im Straßenverkehr“.

„Neben einem strukturierten Auswahlverfahren ist auch ein strukturiertes Projektmanagement für eine erfolgreiche ERP-Implementierung von immenser Bedeutung“, war das zentrale Thema des letzten Vortrags von Herrn Stefan Berlinger von der Triacos Consulting & Engineering GmbH. „Fachliche und methodische Kompetenz alleine reichen nicht aus, vielmehr sind im Projektmanagement Verantwortung und Werte wichtige Säulen um erfolgreich ERP-Systemeinführungen zu managen“, so der Tenor von Herrn Berlinger. Was unter Verantwortung und Werten zu verstehen ist, wurde im weiteren Verlauf des Vortrags näher beleuchtet.

TCC_Innovationskreis_ERP_120917_Pausendikussion

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich der Moderator des Innovationskreises sowohl bei den Teilnehmern wie auch bei den Referenten für die anregenden Beiträge und Diskussionen und verwies dabei schon auf den nächsten Innovationskreis Ende des Jahres sowie auf den am 13. Oktober am TCC stattfindenden Branchentreff, auf dem sich Unternehmen der Region präsentieren und vernetzen können.

Informationen zum 6. Innovationskreis am Technologie Campus Cham sowie zum Branchentreff am 13. Oktober erhalten Sie unter der Kontaktadresse:

Michael Zankl
Technologie- und Netzwerkmanager
Technologie Centrum Cam
Badstrasse 21
93413 Cham
Tel.: 09971 996 73-42
E-Mail michael.zankl@bezirk-oberpfalz.de